eAU

Elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) ersetzt den „gelben Zettel“

Bisher mussten Arbeitnehmer die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vom Arzt (Krankschreibung, „gelber Zettel“) selbst an den Arbeitgeber und die Krankenkasse senden. Dank der eAU wird damit bald ganz Schluss sein.

Die Vorteile der eAU

  • maximale Zeitersparnis
  • weniger Papierverbrauch
  • schnellerer und sicherer Versand als per Post
  • kein Aufwand für Arbeitsunfähige

Was, wenn die Technik streikt?

Ist die Übermittlung der eAU von der Praxis an die Krankenkasse einmal nicht möglich, werden die Daten zwischengespeichert. Sobald die Technik wieder funktioniert, werden sie verschickt. Bei längerfristigen Problemen sendet der Arzt die Krankmeldung wie früher per Post.

Der aktuelle Stand

Arzt sendet eAU an die Krankenkasse

  • Arbeitnehmer müssen Krankmeldung nicht mehr selbst schicken
  • Seit Oktober 2021: Krankenkassen können eAU empfangen
  • Bis zum 31.12.2021: Übergangsfrist für Arztpraxen – danach muss digitaler Versand möglich sein
  • Der Arzt unterschreibt eAU mit spezieller elektronischer Signatur
  • Die Arztpraxis versendet eAU eigenständig – auch nach Hausbesuchen

Arbeitnehmer sendet Ausdruck an Arbeitgeber

  • Bis voraussichtlich Juli 2022: Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen für Arbeitgeber noch als Ausdruck
  • Arbeitnehmer müssen Arbeitgeber bis dahin selbst informieren
  • Ab dann digitale Meldung von der Krankenkasse an den Arbeitgeber (keine Diagnose, nur Dauer der AU)